Erik Schweickert begrüßt Kontrollen am Bahnhof Niefern

Landtagsabgeordneter fordert Zaun zwischen den Gleisen

Landtagsabgeordneter Erik Schweickert und Bürgermeisterin Birgit Förster haben sich gemeinsam ein Bild vom Schwerpunkteinsatz der Bundespolizei am Bahnhof Niefern gemacht

Angesichts der in den vergangenen beiden Wochen gemeinsam von der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe und dem Ordnungsamt der Gemeinde Niefern-Öschelbronn durchgeführten Kontrollen gegen illegale und gefährliche Gleisüberschreitungen am Bahnhof Niefern, fordert der Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Erik Schweickert, die Errichtung eines Sicherheitszauns zwischen den Gleisen am Nieferner Bahnhof. Der Liberale, der die Kontrollen selbst vor einigen Wochen bei einem Besuch der Bundespolizei in Pforzheim angeregt hatte, begrüßt diese als notwendiges Mittel gegen die häufigen Gleisüberschreitungen im Bahnhofsbereich. „Leider ist der Bahnsteig in Niefern mit 22 cm extrem niedrig. Immer wieder ist deshalb zu beobachten, dass Personen lieber den scheinbar bequemen und kürzeren, aber eben gefährlichen und völlig zurecht verbotenen Weg über die Gleise nehmen. Endgültige Abhilfe wird hier meines Erachtens nur ein Zaun zwischen den Gleisen bieten können“, so Schweickert. Diesen Vorschlag könne man einfach im Zuge des barrierefreien Umbaus des Bahnhofs, der in den kommenden Monaten beginnen soll, umsetzen.

Sorge bereitet dem Enzkreisabgeordneten, der sich bei einer Kontrollaktion gemeinsam mit Bürgermeisterin Birgit Förster ein Bild vor Ort gemacht hatte, dass die unerlaubten Gleisüberschreitungen, vor allem von Kindern und Jugendlichen ausgingen. Hier seien Eltern aber auch andere Erwachsene gefragt, über die Gefahren aufzuklären und ein gutes Vorbild abzugeben. Er habe zuletzt immer wieder Hinweise über gefährliche Situationen inklusive einer Notbremsung von Zügen erhalten, die ihn dazu veranlasst hätten, die Kontrollen anzuregen und die Menschen so für die Gefahren zu sensibilisieren.

Insgesamt, so die Hoffnung des Abgeordneten, gehören die regelmäßigen Gleisüberschreitungen spätestens im Frühsommer 2021 endgültig der Geschichte an. „Ich gehe davon aus, dass die im Zuge des Bahnhofsumbaus erhöhten Bahnsteige, in Kombination mit der Errichtung eines Zauns, die Hemmschwelle für eine Gleisüberschreitung massiv erhöhen und nicht zuletzt sogar unmöglich macht. Somit hätten wir nicht nur einen modernen barrierefreien Bahnhof in Niefern, sondern auch einen signifikanten Sicherheitsgewinn zu verzeichnen“, erklärt Schweickert abschließend.

Menü