Kandidatur im Wahlkreis „Enz“ zur Landtagswahl 2021 – Warum möchte ich erneut antreten?

In einem Jahr ist in Baden-Württemberg Landtagswahl. Dann wird sich entscheiden, ob die Region Pforzheim/Enzkreis wieder durch zwei Mandate der Freien Demokraten im Landtag von Baden-Württemberg vertreten wird. Und damit meine und unsere Heimat – wie in den letzten vier Jahren auch – mit zwei starken Stimmen in Stuttgart zur Geltung kommt.

Nachdem der FDP-Kreisverband Pforzheim/Enz mit einem überzeugenden Votum den Fraktionsvorsitzenden im Landtag Dr. Hans-Ulrich Rülke zum Kandidaten für den Wahlkreis Pforzheim inklusive der vier Enzkreisgemeinden Kieselbronn, Ispringen, Birkenfeld und Engelsbrand gekürt hat, ist nun am 02. April 2020 die Wahlkreiskonferenz des Wahlkreises 44 „Enz“ geplant.

Dieser Wahlkreis umfasst 24 der 28 Enzkreisgemeinden, die ich seit der Wahl am 13. März 2016 im Landtag von Baden-Württemberg vertreten darf. In dieser Zeit habe ich mich intensiv für die Menschen in Eisingen, Friolzheim, Heimsheim, Illingen, Kämpfelbach, Keltern, Knittlingen, Königsbach-Stein, Maulbronn, Mönsheim, Mühlacker, Neuenbürg, Neuhausen, Neulingen, Niefern-Öschelbronn, Ölbronn-Dürrn, Ötisheim, Remchingen, Sternenfels, Straubenhardt, Tiefenbronn, Wiernsheim, Wimsheim und Wurmberg eingesetzt.

In unserem schönen Enzkreis bin ich aufgewachsen und lebe hier mit meiner Frau sowie mit meinen beiden Töchtern. Hier habe ich begonnen, mich für Politik zu interessieren und schon früh politische Verantwortung als Gemeinderat übernommen. Aber auch als langjähriger Kreisrat des Enzkreis kenne ich die Stärken und Herausforderungen unserer Region.

Ich freue mich, dass ich nach Hans Albrecht, Ewald Veigel und Dr. Hans-Ulrich Rülke Verantwortung für die Menschen meiner Heimat im Stuttgarter Parlament übernehmen darf. Unser Wahlkreis hat eine starke Stimme in Stuttgart verdient, damit das Engagement und die Leistungen der vielen Arbeitnehmer, Handwerker, Landwirte und Unternehmer in unserer Region auch weiterhin die Grundlage für gutes Leben bieten können. Der Enzkreis ist eine der wirtschaftsstarken Regionen in Baden-Württemberg mit hervorragenden Arbeitsmarktzahlen. Für diese tolle Region politische Verantwortung zu haben, bedeutet für mich, mich jeden Tag mit voller Kraft dafür einzusetzen, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Nach reiflicher Überlegung darf ich deshalb heute mitteilen, dass ich bei der anstehenden Wahlkreiskonferenz erneut meinen Hut in den Ring werfen möchte, um 2021 wieder für die Menschen im Enzkreis für den Landtag von Baden-Württemberg kandidieren zu können!

Auch in Zukunft möchte ich mich als Kandidat der bürgerlichen Mitte voll und ganz dem Wahlkreis 44 „Enz“ widmen und die Landespolitik für die Menschen im Enzkreis gestalten.

In den letzten vier Jahren habe ich – insbesondere für einen Oppositionsabgeordneten – schon einiges für den Enzkreis erreichen können, sowie seinen Gemeinden bzw. den Bürgerinnen und Bürgern eine starke Stimme im Stuttgarter Landtag verschafft.

Themen wie den Ausbau der Enztalquerung oder die Probleme auf der Residenzbahn habe ich, genauso wie viele mehr oder weniger alltägliche Probleme der Menschen – auch gegen manche Widerstände – immer wieder angesprochen und so manchen Erfolg verbuchen können. Für jede meiner 24 Gemeinden bin ich im Stuttgarter Landtag aktiv geworden, von den über 200 von mir initiierten parlamentarischen Initiativen befassen sich 170 mit konkreten Fragestellungen der Menschen aus dem Enzkreis.

Aber auch wenn ich schon einiges erreichen konnte, habe ich noch viel vor. Denn gerade in der Wirtschaftspolitik werden – durch den Strukturwandel in der Automobilwirtschaft, internationale Handelsrestriktionen un die aktuelle Corona-Krise – in der Zukunft große Herausforderungen auf uns zukommen. Dem möchte ich mich stellen. Dazu werde ich meine Erfahrungen als Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit & Wohnungsbau des Landtags von Baden-Württemberg einbringen und den Enzkreis weiter voranbringen: In dem Jahr bis zur Landtagswahl und hoffentlich mit Ihrer Hilfe auch darüber hinaus. Deshalb werde ich mich bei der Wahlkreiskonferenz „Enz“ als Kandidat der FDP für die Landtagswahl bewerben.

Erik Schweickert und sein Ersatzbewerber Christian Häußermann

Dabei freue ich mich außerordentlich, dass mich Christian Häußermann aus Diefenbach als Ersatzbewerber unterstützen möchte. Der dreifache Familienvater ist nicht nur ein gestandener Unternehmer und nachhaltig wirtschaftender Landwirt, sondern mit über 2.000 Stimmen im Wahlkreis Stromberg auch die Überraschung der FDP bei der letzten Kommunalwahl 2019 im Enzkreis.

Ich freue mich auf Ihre Unterstützung!

Ihr Erik Schweickert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü