Intervention von Erik Schweickert ermöglicht frühere Impfungen in Remchinger Altenpflegeheim

Manchmal kann es ganz schnell gehen. Nachdem der FDP-Enzkreisabgeordnete Prof. Dr. Erik Schweickert erst am vergangenen Dienstag erfahren hatte, dass im Altenpflegeheim Remchingen erst Mitte April mit den Erstimpfungen begonnen werden sollte, kann er jetzt eine schnelle Wende verkünden. „Dank meiner Intervention im Rahmen der Aussprache zur Rede des Ministerpräsidenten am Mittwoch im Landtag, hat Sozialminister Manfred Lucha auf das Problem reagiert. Nun konnte sichergestellt werden, dass spätestens Mitte März ein Impfteam in das Altenpflegeheim Remchingen kommt“, freut sich Schweickert über die schnelle und positive Reaktion Luchas. Der Sozialminister hatte zuvor im Rahmen der Regierungsbefragung erklärt, dass man damit rechne, die Pflegeheime bis Mitte März durchgeimpft zu haben und kam schließlich auf den Hinweis des Enzkreisabgeordneten zurück, der während des vorherigen Tagesordnungspunkts in einer Zwischenfrage zur Verfügbarkeit von Impfstoff auf den Fall des Remchinger Altenpflegeheims aufmerksam gemacht hatte. „Eine schnelle Durchimpfung der vulnerablen Gruppen und deren enger Kontaktpersonen ist unbedingt notwendig“, so Schweickert. Man müsse deshalb jetzt trotz des weiter knappen Impfstoffs einen reibungslosen Verlauf der Impfkampagne sicherstellen. Der Liberale will sich deshalb auch in weiteren ähnlichen Fällen mit der Bitte um Klärung und Abhilfe an das Sozialministerium wenden. Entsprechende Hinweise nehme er gerne entgegen.

Menü