Rülke, Schweickert und Jung besuchen Bundespolizeirevier am Pforzheimer Hauptbahnhof

Erik Schweickert (3. v. l.), Hans-Ulrich Rülke und Christian Jung zusammen mit Polizeidirektor Reinhard Pükenauer und Polizeirat Robert Tachtler (1. und 2. v. links)

Sanierungs- und Modernisierungsbemühungen in Baden-Württemberg müssen auch Pforzheimer Revier zugutekommen

Pforzheim. Der Vorsitzende der FDP/DVP-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg und Pforzheimer Abgeordnete Dr. Hans-Ulrich Rülke, sein Landtagskollege für den Enzkreis Prof. Dr. Erik Schweickert und der FDP-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Karlsruhe-Land Dr. Christian Jung besuchten Freitag vergangener Woche das Bundespolizeirevier am Pforzheimer Hauptbahnhof. Geleitet wurde der Besuch der Abgeordneten durch Polizeidirektor Reinhard Pükenauer, Inspektionsleiter bei der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe und Polizeirat Robert Tachtler, stellvertretender Inspektionsleiter aus derselben Inspektion. Diese stellten den Abgeordneten zunächst die Gliederung und den Einsatzraum in Baden-Württemberg sowie die Aufgabengebiete der Bundespolizei vor. Dabei hoben die Polizeibeamten auch die Bedeutung des Pforzheimer Standortes hervor und zeigten perspektivisch die Weiterentwicklung im Rahmen der bundesweiten Einstellungsoffensive der Bundespolizei an. Rülke dazu: „Es bleibt wichtig, dass die Bundespolizei an Pforzheims Hauptbahnhof mit einem Revier präsent ist. Ich freue mich, dass die Bundespolizei das genau so sieht. Mit meinem Besuch möchte ich ausdrücklich meine Wertschätzung für die Arbeit der Bundespolizei für Baden-Württemberg und Pforzheim aussprechen.“ Rülke wünsche sich im Blick auf die Zukunft eine bauliche und bedarfsgerechte Modernisierung des Pforzheimer Standortes. Andreas Eberling, Sachbereichsleiter für Liegenschafts- und Gebäudemanagement der Bundespolizeidirektion Stuttgart, dessen Zuständigkeit sich über ganz Baden-Württemberg erstreckt, hob den Bedarf an adäquater Einrichtung und moderner Ausstattung der Dienststellen für die Polizeiarbeit hervor. Schweickert dazu: „Für die Motivation der engagierten Polizisten ist es wichtig, in einem modernen und funktional aufgabengerechten Umfeld zu arbeiten. Diesem Anspruch muss Horst Seehofer als oberster Dienstherr mit starken Sanierungs- und Modernisierungsbemühungen gerecht werden. Mit der Einstellungsoffensive der Bundespolizei wird die Dringlichkeit der modernen Einrichtung und Ausstattung der Reviere perspektivisch noch zunehmen.“ 

Hintergrund des Besuchs der drei Abgeordneten im Pforzheimer Revier war eine parlamentarische Initiative des Karlsruher Liberalen Christian Jung und der FDP-Bundestagsfraktion an das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat zum baulichen Zustand der Liegenschaften der Bundespolizei in Baden-Württemberg. In seiner Antwort hatte das Ministerium einräumen müssen, dass an vielen Standorten Sanierungs- und Modernisierungsbedarf herrsche. „Die Antwort des Ministeriums zeigt, dass viele Dienststellen in Baden-Württemberg in einem verbesserungswürdigen Zustand sind. Auch das Revier im Karlsruher Hauptbahnhof befindet sich in einem schlechten Zustand“, so Jung. Abschließend begrüßten die drei Abgeordneten die bereits eingeleiteten Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen und appellierten, die Dienststellen und Liegenschaften der Bundespolizei insgesamt und zeitnah in einen akzeptablen Zustand bringen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü