Rülke und Schweickert begrüßen Ausweitung des Fördergebiets Wolfsprävention

Angesichts der heutigen offiziellen Bekanntgabe der Ausweisung des Fördergebiets Wolfsprävention Schwarzwald, zeigen sich der Vorsitzende der FDP/DVP-Landtagsfraktion und Pforzheimer Abgeordnete Dr. Hans-Ulrich Rülke und der FDP-Enzkreisabgeordnete Prof. Dr. Erik Schweickert erfreut, dass neben der Ausweitung des alten Fördergebiets Nordschwarzwald auf den Südschwarzwald auch Anpassungen im Nordschwarzwald vorgenommen wurden. Nachdem zuvor nur Engelsbrand, Neuenbürg und Straubenhardt aus dem Enzkreis innerhalb der Förderkulisse lagen, sind in dem neuen vergrößerten Gebiet auch Birkenfeld, Friolzheim, Keltern, Neuhausen, Niefern-Öschelbronn, Tiefenbronn und Wimsheim sowie der Stadtkreis Pforzheim ganz oder teilweise erfasst. „Wir begrüßen es, dass weitere Teile des Enzkreises und Pforzheim im neuen Fördergebiet liegen. Angesichts der zu erwartenden weiteren Ausbreitung des Wolfes bei uns, ist es richtig, frühzeitig gegenzusteuern und nicht erst zu warten, bis der Wolf tatsächlich einmal vor der Haustüre steht“, so die beiden Abgeordneten. Solange die Landesregierung den Wolf nicht inklusive einer ganzjährigen Schonzeit ins Jagdrecht aufnehmen wolle, sei die Übernahme der Kosten für Schutzmaßnahmen und Entschädigungen für Wolfrisse das Mindeste, was sie für Tierhalter tun müsse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü