Rülke und Schweickert: Bei schlechten Wetterverhältnissen besonders auf eigene Sichtbarkeit achten

Teilnahme am Straßenverkehr nur mit verkehrssicherem Fahrrad und reflektierender Kleidung

Pforzheim/Enzkreis. Die FDP-Landtagsabgeordneten für Pforzheim und den Enzkreis Dr. Hans-Ulrich Rülke und Prof. Dr. Erik Schweickert möchten anlässlich der jahreszeitbedingt zunehmend schlechter werdenden Wetterverhältnisse auf die Gefahren und Risiken für Fahrradfahrer im Straßenverkehr aufmerksam machen, die durch zu dunkle bzw. nicht reflektierende Kleidung sowie fehlende Rückstrahler und Lichtquellen am Fahrrad entstehen. Vielen Fahrradfahrern sei nicht bewusst, welchen Einfluss die eigene Sichtbarkeit auf das Reaktionsvermögen anderer Verkehrsteilnehmer hätte. Adäquate Kleidung und ein Fahrrad in verkehrssicherem Zustand seien unabdingbar, um möglichst sicher am Straßenverkehr teilnehmen zu können. Rülke dazu: „Man hat mich und meinen Kollegen Erik Schweickert angesprochen, dass man trotz der zunehmend schlechter werdenden Wetter- und Sichtverhältnisse immer wieder Fahrradfahrer trifft, die in schlecht reflektierender Kleidung unterwegs sind und Fahrradfahrer, deren Fahrräder nicht über ausreichende Lichtquellen und Rückstrahler verfügen. Ich möchte davor warnen, die Gefahren durch mangelnde Sichtbarkeit und schlechte Sichtverhältnisse zu unterschätzen. Die Unfallraten liegen bei Dunkelheit und Dämmerung wesentlich höher als bei Tag.“ Schweickert ergänzt: „Man sollte nicht vergessen, dass der Fahrradfahrer gegenüber dem Auto immer der schwächere Verkehrsteilnehmer ist. Es lohnt sich, das Geld auszugeben und das Fahrrad entsprechend den Regelungen verkehrssicher zu machen und in Reflektionskleidung zu investieren, denn der Preis eines jeden Unfalls ist höher“, so Schweickert abschließend.

Menü