Schweickert beglückwünscht Enzkreisgemeinden zur Aufnahme ins Städtebauförderprogramm 2018

„Städtebauförderung bedeutet nicht nur Fördermittel für die Region, sondern auch dass zukunftsträchtige Investitionen getätigt werden“, äußert sich der FDP-Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Erik Schweickert zum aktuellen Städtebauförderprogramm der Landesregierung.

Dieses Jahr können sich gleich neun Enzkreisgemeinden über eine Unterstützung freuen. Mit insgesamt 244,9 Millionen Euro insgesamt werden 370 städtebauliche Maßnahmen in Städten und Gemeinden im Land im Jahr 2018 gefördert. „Mit diesen Mitteln haben die Kommunen die Möglichkeit ihre Ortskerne und somit auch das Leben im ländlichen Raum attraktiver zu gestalten“, so der Enzkreisabgeordnete. Der Liberale beglückwünscht die Gemeinden Friolzheim, Illingen, Kämpfelbach, Keltern, Kieselbronn, Knittlingen, Mühlacker, Tiefenbronn und Wiernsheim zu Fördermitteln in Höhe von insgesamt 6,33 Millionen Euro. Hiermit würden nicht nur Ortskerne belebt, sondern auch denkmalgeschützte Gebäude einer neuen Nutzung zugeführt, wie beispielsweise die Kelter in Iptingen, so Schweickert.

Wie das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau mitteilt, sollen mit dem Förderprogramm die Städte und Gemeinden dabei unterstützt werden, sich an die demografischen, ökonomischen und ökologischen Veränderungen städtebaulich anzupassen und eine Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Stadt und Land zu schaffen und zu sichern.

Schweickert hofft, dass in Zukunft weitere Projekte des Enzkreises, die in diesem Jahr nicht Teil des Städtebauförderprogramms sind, in den Folgejahren bedacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü