Schweickert: Corona-Fälle in Niefern zeigen Notwendigkeit von proaktiver Ausweitung der Corona-Tests

Der FDP-Enzkreisabgeordnete und Vorsitzende der FW/FDP-Gemeinderatsfraktion Niefern-Öschelbronns Prof. Dr. Erik Schweickert sieht die Corona-Fälle in einem ambulanten Pflegedienst in Niefern als weiteres Beispiel für die Notwendigkeit und Dringlichkeit einer massiven Ausweitung der Corona-Tests, insbesondere im Umfeld von Gesundheitsberufen: „Angesichts der offensichtlichen Gefahren von Corona-Ausbrüchen in Pflege- und Altenheimen ist es dringend angebracht, gerade an diesen neuralgischen Punkten flächendeckende Corona-Tests durchzuführen. Zwar ist Baden-Württemberg schon Vorreiter bei der Durchführung von Corona-Tests, jedoch sind die hiesigen Testkapazitäten noch lange nicht ausgeschöpft. Je mehr getestet wird, desto eher können jedoch proaktiv Infektionsherde erkannt und eingedämmt werden. Angesichts der derzeitigen Verschnaufpause bei den Neuinfektionen und der gleichbleibend hohen Testkapazitäten wäre eine deutliche Ausweitung der Tests auf weitere Bevölkerungsgruppen endlich angebracht. In einem weiteren Schritt muss es dann unser Ziel sein, sicherzustellen, dass mit der Entwicklung von Corona-Schnelltests, die ohne den Einsatz von medizinischem Personal direkt vor Ort durchgeführt werden können, ein Test schon beim Betreten beispielsweise eines Pflege- oder Altenheims ermöglicht wird, um von vornherein ein Hineintragen des Virus in derartige Einrichtungen zu verhindern.“

In der nächsten Fragestunde am kommenden Donnerstag wird Schweickert das Thema „Beschleunigte Zulassung von Corona-Schnelltests“ auch zum Thema im Landtag machen (vgl. Drucksache 16/8211).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü