Schweickert freut sich über Landesförderung für Nahwärmenetz in Niefern-Öschelbronn

Angesichts der heute vom Landesumweltministerium bekanntgegebenen Förderung des geplanten Nahwärmenetzes in Niefern mit 200.000 Euro, freut sich der FDP-Enzkreisabgeordnete Prof. Dr. Erik Schweickert über die Unterstützung der Bemühungen der Gemeinde zur Verringerung der CO2-Emissionen im Wärmesektor. „Das Nahwärmenetz in Niefern wird einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten und bietet einen innovativen Ansatz zur Wärmeversorgung. Umso schöner, dass dies nun auch im Rahmen des Landesprogramms ‚Energieeffiziente Wärmenetze‘ berücksichtigt wurde“, so Schweickert, der auch stellvertretender Bürgermeister Niefern-Öschelbronns ist.

Den Einstieg in ein Nahwärmenetz hatte der Gemeinderat vor einem Jahr beschlossen. Über das Netz von insgesamt 2.850 Metern Länge sollen schließlich rund 80 Gebäude der Gemeinde wie auch Privathäuser mit Wärme versorgt werden können. Die Energie dafür sollen zwei Erdgas-Blockheizkraftwerke und Gasspitzenlastkessel liefern. „Angesichts der zweifellos notwendigen Maßnahmen im Energie- und Gebäudesektor muss es jetzt darum gehen, das neue Wärmenetz schnellstmöglich aufzubauen, damit Niefern-Öschelbronn weiter Vorreiter beim Klimaschutz bleibt“, erklärt Schweickert weiter.

Insgesamt wurden in den vergangenen Jahren bisher 60 Projekte mit rund 11,7 Millionen Euro von Seiten des Umweltministeriums gefördert. Damit konnten geschätzt 32.500 Tonnen CO2 pro Jahr gespart werden.

Menü