Signalstörungen bei Bretten behoben

Schweickert fordert vollständige Aufklärung der Ursachen

Der FDP-Landtagsabgeordnete des Enzkreises Prof. Dr. Erik Schweickert hatte sich wegen der Ende letzten Jahres bekanntgewordenen Signalstörungen der Bahnstrecke Heidelberg-Stuttgart bei Bretten an das Landesverkehrsministerium gewandt und darum gebeten auf Aufklärung und schnellstmögliche Beseitigung der Fehler zu drängen. Prof. Dr. Uwe Lahl, Amtschef im Verkehrsministerium, teilte nun mit, dass auch das Ministerium erst durch die Presseberichterstattung von den Problemen erfahren habe und ebenfalls eine vollständige Aufklärung verlange. Außerdem habe das Eisenbahn-Bundesamt erklärt, dass die DB Netz AG als Betreiber der Strecke alle angeordneten Maßnahmen fristgerecht umgesetzt habe. Das Streckenfernmeldekabel sei erneuert und alle elektronischen Verbindungen auf das neue Kabel umgeschaltet worden. Die Auswirkungen dieser Maßnahmen auf die Sicherungsanlage würden jetzt stichprobenartig überprüft werden.

„Ich hoffe, dass diese Maßnahmen ausreichen und die Störungen auf dieser viel befahrenen und wichtigen Strecke damit behoben sind. Andernfalls muss dringend nachgebessert werden“, so der Enzkreisabgeordnete Schweickert. Allerdings sei noch immer unklar, wie es zu den Störungen kommen konnte und wieso diese erst nach Jahren bekannt und behoben worden seien. „Die Bahn muss für vollständige Aufklärung sorgen und sich nicht nur hinter der Aussage verstecken, dass keine Gefahr für Leib und Leben bestanden habe“, fordert Schweickert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü