Türchen 15 Neuenbürg

Die Stadt Neuenbürg mit seinen über 8.300 Einwohnern umfasst neben dem Hauptort die Ortschaften Arnbach, Dennach und Waldrennach. Das Stadtgebiet erstreckt sich im Westen des Nordschwarzwaldes, im Tal der Enz und zeichnet sich durch seine besondere Lage aus. Auch für kreisfremde Besucher gilt die Stadt Neuenbürg mit seinem bekannten Schloss als beliebtes Ausflugsziel.

Umso mehr freut es mich, dass die Gemeinde Neuenbürg in den letzten Jahren verschiedene Fördermittel des Landes erhalten konnte und somit der Fortschritt in vielen Bereich stetig vorangetrieben wird. Im Rahmen des Landessanierungsprogramms konnte die städtebauliche Erneuerung des Sanierungsgebietes „Stadtkern III“ in Neuenbürg begonnen werden, um Erneuerungs- und Modernisierungsmaßnahmen umzusetzen und den Stadtkern aufzuwerten. Im Zusammenhang mit diesem konnte die Stadt zusätzlich Fördermittel aus dem nichtinvestiven Städtebauförderungsprogramm des Landes erhalten, um das geplante Quartierzentrum in Neuenbürg umzusetzen. Diese Maßnahme ist eine gute Ergänzung zu der städtebaulichen Erneuerung von Sanierungsgebieten und unterstützt unter anderem die Inklusion von benachteiligten Bürgerinnen und Bürgern. Für eine historische Stadt wie die Stadt Neuenbürg steht natürlich die Denkmalpflege jederzeit im Fokus. Die Denkmalförderung des Landes trägt entscheidend dazu bei, dass historische Gebäude auch langfristig erhalten bleiben. Ich habe mich schon mehrmals dafür eingesetzt, dass die Fördermittel auch in den Enzkreis fließen, um die vielen historischen Bauwerke der Region zu sanieren und somit zu erhalten. Durch die Unterstützung des Denkmalförderprogramm in diesem Jahr konnte die Außeninstandsetzung eines Schwarzwaldhauses in Neuenbürg umgesetzt werden.

Das Stadtgebiet wird unter anderem maßgeblich von der umliegenden Natur geprägt. Um solche Gebiete zu erhalten, setze ich mich immer gerne ein. Durch die Lage im Schwarzwaldtal stellt beispielweise der Waldausgleich für die Stadt Neuenbürg eine Herausforderung dar. Oder auch der Ölteppich auf der Enz, unter welchem Neuenbürg diesen Sommer wegen eines LKW-Unfalls zu leiden hatte. Hierbei habe ich mich mit einer kleinen Anfrage an das Umweltministerium gewendet (Drucksache 16/ 8338), um sicherzustellen, dass der Vorfall keine langfristigen Folgen und Gefahren für Mensch und Umwelt mit sich bringt.

Menü