Türchen 23 Wimsheim

Die Gemeinde Wimsheim mit seinen knapp über 2.800 Einwohnern gehört, genau wie ihre Nachbarsgemeinden, dem Gemeindeverwaltungsverband Heckengäu an.

Auch Wimsheim profitiert von der nahen Anbindung an die A8 über die Autobahnausfahrt Heimsheim, denn eine direkte Autobahnanbindung stärkt die Infrastruktur und somit die Attraktivität einer Gemeinde ungemein. Jedoch bleibt auch Wimsheim nicht gänzlich von den verkehrstechnischen Problemen rund um die A8 verschont. Ähnlich wie für die anderen Gemeinden im Heckengäu war es auch für Wimsheim wichtig, dass eine langfristige Lösung rund um den Diebkreisel gefunden wurde (Drucksache 16/3062). Durch den anstehenden Ausbau der A8, welcher nächstes Jahr beginnen soll und laut derzeitigen Planungen bis 2026 andauern wird, wird das Verkehrsaufkommen im Gemeindegebiet von Wimsheim maßgeblich beeinflusst werden. Der Einsatz von Reiseechtzeitanzeigen auf der A8 könnte hierbei auch für die Gemeinde Wimsheim eine große Erleichterung bringen und zusätzliche Belastungen durch hohes Verkehrsaufkommen und Lärm verringern. Die geplanten Reiseechtzeitanzeigen zeigen den Autofahrern an, dass die Strecke durch die umliegenden Gemeinden, trotz Stau auf der A8, einen Umweg darstellen und es somit sinnvoller ist, die Autobahn nicht zu verlassen. Für den Einsatz dieser Reiseechtzeitanzeigen setze ich mich schon seit einiger Zeit im Landtag und beim Verkehrsministerium ein (Drucksache 16/4528 S.1, Drucksache 16/7465 S. 2, Drucksache 16/9073 S. 1)

Menü