Türchen 7 wiernsheim

Das Gemeindegebiet Wiernsheims erstreckt sich mit seinen rund 6.800 Einwohnern über die Teilorte Wiernsheim, Pinache, Iptingen und Serres im östlichen Enzkreis.

Die Gemeinde Wiernsheim unterstütze ich schon seit Anfang meiner Abgeordnetentätigkeiten für den Enzkreis im Landtag von Baden-Württemberg. Durch meinen Einsatz beim Umwelt- und beim Verkehrsministerium (Drucksache 16/133, Drucksache 16/ 419, Drucksache 16/ 5738) wurde der lang überfällige Ausbau der maroden Kreuzbachbrücke in Iptingen durchgeführt. In den letzten Jahren wurde ich jedoch noch auf einige andere relevante Verkehrsthemen in Wiernsheim und den zugehörigen Ortsteilen aufmerksam. Die beiden Ortseingänge Iptingens an der L1135 aus Richtung Nußdorf wie aus Richtung Serres kommend sind schon länger sehr problematisch. Dort klagen Anwohner schon seit langem über starken und vor allem lauten Verkehr. Aus Richtung Nußdorf kommt zudem hinzu, dass an der dortigen Bushaltestelle auch immer wieder gefährliche Situation mit Kindern auftreten. Glücklicherweise soll dort schon bald auch dank meines Einsatzes eine bauliche Maßnahme für Abhilfe sorgen. Für Iptingen sind außerdem die Regelungen zum Standort von Ortstafeln von großer Bedeutung. Ich habe mich schon mehrmals für eine Änderung dieser Regelungen eingesetzt (Drucksache 16/7558, Drucksache 16/8364, Drucksache 16/8756) und werde dies auch weiterhin tun. Allerdings wird es aufgrund des Widerstands des Bundesverkehrsministeriums und der daraus resultierenden Unwilligkeit des Landesverkehrsministeriums zu einer Bundesratsinitiative in absehbarer Zeit wohl nicht zu einer Änderung der Straßenverkehrsordnung kommen. Ich würde mir wünschen, dass es hier zu einem Umdenken kommt, damit Ortstafeln auch abhängig von der Bebauung parallel liegender Straßen aufgestellt werden können.

Abgesehen von den Verkehrsproblematiken der Gemeinde Wiernsheim freut es mich aber sehr, dass mehrmals Mittel aus dem Städtebauförderungsprogramm des Landes in die Gemeinde geflossen sind. Die Sanierungsmaßnahme „alter Ortskern Iptingen“ konnte durch die Unterstützung erfolgreich angegangen werden und im Zuge dessen auch das historische Gebäude der Kelter in Iptingen einer neuen Nutzung zugeführt werden. Und auch in diesem Jahr konnte Wiernsheim durch die Aufnahme ins Städtebauförderprogramm 2020 1,6 Mio. Euro staatliche Fördergelder aus der Städtebauförderung für die Maßnahme Ortsmitte II erhalten.

Erst kürzlich kam die erfreuliche Nachricht, dass die Modernisierung der Kreuzbachhalle in Iptingen vom Wirtschaftsministerium mit 632.000 Euro aus dem Bund-Länder -Investitionspaket Sportstätten (IVS) gefördert wird. Als Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses im Landtag freut es mich besonders, wenn auch Enzkreisgemeinden bei der Förderung bedacht werden.

Menü