Über 25 Millionen Euro gehen für Breitbandausbau in den Enzkreis

Über 25 Millionen Euro erhält der Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis aus der ersten Bewilligungsrunde des Landes im Jahr 2021, teilen der FDP-Enzkreisabgeordnete Prof. Dr. Erik Schweickert und der FDP-Fraktionsvorsitzende im Landtag Dr. Hans-Ulrich Rülke mit. „Es ist ein wichtiges Zeichen, dass der Breitbandausbau im Enzkreis dank dieser Fördergelder nun einen bedeutenden Schub erhält. Gerade die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig die Digitalisierung ist. Es wird Zeit, dass der Enzkreis ins Gigabit-Zeitalter aufbricht“, so Schweickert. Er hoffe nun, dass im Laufe des Jahres weitere Fördergelder des Landes folgen, denn es stünden weiterhin noch einige Anträge zur Bewilligung der Kofinanzierung der Bundesförderung durch das Land aus.

Besonders erfreulich sei, dass mit Birkenfeld, Ötisheim und Straubenhardt immerhin drei Gemeinden im Enzkreis einen FTTB (Fiber to the building)-Vollausbau erhalten sollen. „Die flächendeckende Versorgung mit Gigabitanschlüssen ist von größter Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit jeder einzelnen Gemeinde. Hiervon hängt deren Attraktivität für jeden einzelnen Bürger aber eben auch für Unternehmen ab“, ergänzt der auch für Birkenfeld zuständige Pforzheimer Abgeordnete Rülke.

Insgesamt seien in der jetzigen Bewilligungsrunde laut Digitalisierungsminister Thomas Strobl über 101 Mio. Euro ausgeschüttet worden. Die größte Einzelsumme für einen Landkreis sei dabei in den Enzkreis geflossen.

Menü