ZUMELDUNG zur Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums 29.12.2021: „1,8 Millionen Euro für die Integration von Zugewanderten in Ausbildung“ Schweickert begrüßt Fortführung des Kümmerer-Programms zur Integration von Zugewanderten

Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses des Landtags und Sprecher der FDP/DVP-Landtagsfraktion für Tourismus, Mittelstand und Handwerk Prof. Dr. Erik Schweickert begrüßt die Fortführung des Programms „Integration durch Ausbildung – Perspektiven für Zugewanderte“ durch das Wirtschaftsministerium und freut sich, dass auch drei Stellen für Kümmerer beim Internationalen Bund Baden mit insgesamt 153.000 Euro gefördert werden und somit auch Zugewanderte im Enzkreis betreut werden können. „Die Vielzahl unbesetzter Ausbildungsstellen in Handwerk und Industrie machen deutlich, dass der Fachkräftemangel in diesen Bereichen nicht nur bereits heute Realität ist, sondern absehbar zunehmen wird. Die Integration Zugewanderter in den Arbeitsmarkt und die Vermittlung in Ausbildungsverhältnisse bietet deshalb große Chancen für Unternehmen aber eben auch für die gesellschaftliche Integration der gewonnenen Auszubildenden. Umso wichtiger ist es, gerade hier Perspektiven zu schaffen und Unterstützung zu leisten“, erklärt der Enzkreisabgeordnete. Gerade auch Flüchtlingen müsse und könne über die berufliche Integration eine dauerhafte Bleibeperspektive geschaffen werden, wobei Schweickert in diesem Zuge daran erinnert, dass noch immer viel zu oft die Falschen abgeschoben werden sollen. „Leider zeigt sich immer wieder, dass ausgerechnet die gut integrierten Flüchtlinge plötzlich mit einer drohenden Abschiebung konfrontiert sind, wohingegen offenkundig Integrationsunwillige kaum oder nur unter erschwerten Bedingungen abgeschoben werden können“, so der Liberale, der auch an dieser Stelle auf einen positiven Effekt des Kümmerer-Programms hofft.

Insgesamt stellt das Wirtschaftsministerium 1,8 Millionen Euro für die Fortsetzung des Kümmerer-Programms zur Verfügung, mit denen landesweit 36 Kümmerer-Stellen bei 21 Kammern, Bildungsträgern und Landkreisen gefördert werden. Insgesamt kamen bis September 2021 über 3.200 Ausbildungsverhältnisse durch das Programm zustande. 6.200 Betriebe konnten seit 2016 beraten und über 7.000 Zugewanderte begleitet werden.

Menü